+41 71 461 30 30 info@lebestark.ch
[fb_button]

Seit der Einführung von Photoshop im Jahr 1990, wurde mit dem Bearbeitungsprogramm von Adobe viel gekünstelt, verstellt, verschönert und verzerrt. In manchen Fällen wurde das Bild fernab von seiner eigentlichen Realität neu erschaffen und ist meiner Meinung nach ein Grund, wieso junge Mädchen (und auch Jungs) eine komplett realitätsfremde Wahrnehmung von sich selbst haben. Schönheitsideale werden kreiert, die von den Medien, der Fashionwelt und natürlich auch von der Fitnessindustrie ins Unerreichbare gepusht werden. Was auf der einen Seite ein schöner Körper für den Normalsterblichen bedeutet, ist auf der anderen Seite eine utopische Verkörperung einer Physique (egal ob Mann oder Frau), die auf natürlichem Wege weder erreicht noch auf Status Quo gehalten werden kann.

jeff-schoent-bild-mit-photoshop-banner

dwVG7chrpZNxny_DD47hwTIYftFpPKFTvO8q4sgXwp0Wir befinden uns also in einer künstlichen Welt, mit oftmals unerreichbaren Schönheitsidealen, was eigentlich nichts neues ist. Der springende Punkt jedoch findet sich in der momentanen Fitnessindustrie wieder, die einen gekünstelten Trend erlebt der manchen Fitnessmodels schon einen gewaltigen Shitstorm eingebracht hat. Es ist in der Welt von Adonis und Venus oftmals der Fall, dass die Männderdomäne unter Bigorexia oder dem Adonix Komplex leidet. Bigorexia ist das Gegenteil von Anorexia und bezeichnet die verzerrte Warhnehmung eines Mannes seinem Körper gegenüber, dessen Muskulatur nicht genug ausgeprägt ist. Ein gutes Beispiel dafür ist Rich Piana, der in meinen Augen wohl einer der raren und wenigen Bodybuilder ist, die in gewissermassen auf ehrlicher Weise mit ihrem Publikum kommunizieren. Dieser muskelbepackte Hulk, “leidet” unter dieser seltenen, aber in der Fitnessindustrie oftmals vorkommenden Krankheit. Dies führt zum obigen angesprochenen und momentanen Hype in der Fitnessszene: Den Adobe Photoshop Gains!

Wenn sich ein schlanker Justin Bieber für eine laufende Calvin Klein Kampagne via Photsohop muskulös ein bisschen aufpeppeln lässt, ist dies wohl die eine Geschichte. Die andere, eher unverständliche Seite ist diese, wenn der bekennende Steroid und Synthol User Rich Piana diese Photoshop Technik ebenfalls auch auf seinen Fotos anwendet! Die Wurzel, wieso ein bereits 130 kg schwerer Mann seine Fotos auf diese Weise bearbeitet, liegt wahrscheinlich in der angesprochenen Bigorexia-Krankheit die oftmals belächelt und selten ernst genommen wird.

12907221_594818770666567_612389490_nFitnessmodels wie Chestbrah, Jeff Seid oder Rich Piana, gaben sich der Illusion hin, dass diese Photoshop Retouchen unbemerkt blieben. Dass Konsequenzen dafür seine Followers und Fans sprichwörtlich zu verarschen, nicht lange auf sich warten lassen, war offensichtlich. In jüngster Vergangenheit forderte dieser Trend nun auch bereits sein “erstes”, ernstzunehmendes Opfer. Das bekannte Instagram Fitnessmodel Devin Physique, von welchem ich immer ziemlich beindruckt war, gab auf seinem Youtube Channel öffentlich zu, dass er diese Techniken auf seinen Fotos regelmässig eingesetzt habe und sich gleichzeitig damit entschuldigen wollte, dass dies in der heutigen Fitnessindustrie eben üblich sei. Zwielichtig erschienen zudem Äusserungen und Behauptungen, dass seine mit bis zu 10’000 USD dotierten Transformation-Challenges nur von fake Accounts “gewonnen” wurden, was ihm PR einbrachte, ohne dafür das Preisgeld wirklich berappen zu müssen. Der junge Besitzer von einem Hurricana, Raptor und GTR wurde aus diesem Grund gestern von seinem Hauptsponsor SHREDZ gefeuert.

Seine Ziele ehrgeizig zu verfolgen und Erfolge verzeichnen zu können ist gut und recht. Diese jedoch absichtlich zu verfälschen, vergrössern und realitätsfremd darzustellen, können heftige Konsquenzen mit sich bringen und möglicherweise auch das Ende einer Fitnesskarriere bedeuten..