+41 71 461 30 30 info@lebestark.ch
[fb_button]

FENSTERPLATZ BEI DER AUSBILDUNG?

Als ich von einer meiner Kundinnen gefragt wurde, ob wir ihren alten Trainingsplan ihres jetzigen Fitnessstudios unter die Lupe nehmen könnten, habe ich ehrlich gesagt nicht ein solches Disaster eines Plans erwartet. Den Trainer des bekannten, komerziellen Fitnessstudios darf man in Zukunft nicht mehr auf Kunden “loslassen” und sollte meiner Meinung nach entweder den Job wechseln oder seine Ausbildung hinterfragen. Ich möchte hier bewusst keine Namen erwähnen und auch in Zukunft werde ich mich davor hüten, dies in in irgendeiner Art und Weise zu tun.

Es ist ziemlich unglaublich mitansehen zu müssen, was für grauenhafte Trainingspläne geschrieben werden. Kunden die wenig bis gar keine Ahnung von Fitness und Ernährung besitzen, begeben sich in die Hände von fragwürdigen Trainern und bemerken dies meistens nicht einmal. Wie auch? Ich selber vertraue ja auch dem Garagisten meiner hiesigen BMW Garage mein Auto an und baue darauf, dass es nach dem obligatorischen Service wie gewohnt oder sogar in besserer Weise funktioniert.

Ich möchte auf gar keinen Fall vermitteln, dass ich so etwas wie eine Fitness Polizei darstellen möchte die Unfähigkeiten anderer aufdeckt. Niemand ist perfekt und in Zeiten der sich ständig ändernden Thesen im Bereich Fitness und Ernährung, können Unstimmigkeiten oder falsch verstandene Ansätze schon mal vorkommen. Das Problem ist schlicht und einfach, dass in diesem Fall das ABC der Trainingslehre komplett vergessen gegangen ist und sich der Trainee bei der Befolgung dieses Trainingsplans ernsthaft verletzen könnte..

Beleuchten wir doch einmal diese Aufstellung von Übungen, die sich wohlgemerkt an einen Fitness-Anfänger richten.

Montag – International Chest Day!

Der Trainer identizifiert, wie so viele Fitness Begeisterte, den Montag mit dem “internationalen Chest Day!”. Der Tag, an dem auf der ganzen Welt die Brust trainiert wird, was ja auch legitim und mittlerweile sogar anerkannt ist. Das Problem jedoch ist, dass a) der “Fitness Begeisterte” in diesem Fall eine Frau ist b) ihr Trainingslevel sich auf Anfänger Niveau befindet und c) es nicht ihr Ziel ist, massiven Muskelaufbau zu betreiben. Über fünf Brustübungen einer jungen Frau zu geben, die das erste Mal ins Fitnesstudio kommt, ist nicht nur unnötig sondern auch völlig übertrieben. 5 Brustübungen à 3 Sätze (plus 3 Sätze Bizepscurls am Schluss einfach so, aus dem nirgendwo) ergeben insgesamt 15 Sätze Brusttraining!

Mittwoch- Leg Day!

Am Mittwoch soll gemäss Trainer, die junge Dame mit wenig bis gar keiner Erfahrung im Fitness also den legendären Leg Day in Angriff nehmen. 7 Übungen à 3 Sätze ergeben insgesamt 21 Sätze! Der Coach will also ernsthaft, dass ich als Anfänger im Gym 21 Sätze Beine trainiere. Ich bin grundsätzlich nicht gegen Volumentraining und 21 Sätze können bei Fortgeschrittenen sicherlich einmal die harte Realität eines Volumen Workouts werden. In diesem Fall jedoch, ist das Mass VÖLLIG übertrieben! Der Kunde wird nicht nur hoffnungslos überfordert sondern auch sinnlos überbeansprucht. Ein Übertraining ist hier höchst wahrscheinlich die Konsequenz, gefolgt von einem Fitness-Studio Overkill!

Freitag – Deadlifts baby! 

Auch am Freitag wird wieder völlig übertrieben mit 7 Übungen à 3 Sätze für Schulter und Rücken! Wieder bombardiert der Trainer die Neukundin auf Anfänger Niveau mit 21 Sätzen Volumentraining, inkl. 3 Sätze Kreuzheben gegen Ende des Trainings. Kreuzheben ist eine extrem intensive Übung, die ausser unter sehr strikter Korrektur und Auge des Trainers, keinesfalls für Anfänger geeignet ist. In unserem Beispiel jedoch, wird diese Übung, die eine hohe Verletzungsgefahr birgt, ohne auch nur die kleinste Überlegung dem Anfänger weitergegeben.

CX-Worx und die Ernährungsempfehlung

“CX-Worx basiert auf der Grundlage neuester, wissenschaftlicher Erkenntisse und giltet als der ultimative Weg zu einem definierten und straffen Körper”. Dieser Beschreibung sollte mit äusserster Vorsicht begegnet werden. Meine Kundin klärte mich damit auf, dass CX-Worx nichts anderes als Body Pump ist. Schnelle Bewegungen mit wenig Gewichten und hohen Wiederholungszahlen. Ein Training, welches sich sicherlich seinen Platz verdient, jedoch ist die Beschreibung meiner Meinung nach ein bisschen übertrieben. Die angesprochenen, wissenschaftlichen Erkenntnisse würde ich gerne einmal studieren wollen.

Der Ernährungsempfehlung mit einem Multi Protein fehlt es an einer echten Beschreibung, dem Wieso, Wann und Wieviel. Die Empfehlung für Anfänger meinerseits, ist ein gutes und schnell verdauliches Whey Protein nach dem Training einzunehmen um die Regeneration zu fördern. Die Beschreibung auf dem Zettel ist irreführend und der Sinn des Post Workout Shakes, wird hier überhaupt nicht erklärt.

Das “Beste” zum Schluss!

Dieser schwer lesbare “Fresszettel” ist ein “neuer” Trainingsplan, welcher meine Kundin nach mehrmaligen Trainings bei ihrem Coach angefordert hat. Es ist kaum zu glauben, dass sich der Trainer nicht einmal die Mühe macht, sauber und schön zu schreiben damit man seine Hyroglyphen nicht von einem Archäologen übersetzen lassen muss. Geschweige denn, den Plan im PC anfertigen, ausdrucken und effizient der Kundin erklären. Hier wurde nicht nur am Wissen des Trainers, sondern gleich an allem gespart. Den Po noch treffenderweise mit einem Sternchen und der Beschreibung “Arsch” zu versehen, ist der sprichwörtliche Gipfel dieses unseriösen Trainingsplans.

Fazit

Dieser Trainingsplan des Grauens besitzt alle Eigenschaften die es braucht um Fitnesstrainern ankreiden zu können, dass sie keine Ahnung von der Materie haben und sich nur mit den hübschen Frauen unterhalten wollen. Vom System her ist zudem absolut unerklärlich, wie und wo sich der Kunde seine Sätze, Wiederholungen und Gewicht notieren soll. Lese ich den Plan korrekt, kann ich nach 10 Trainingseinheiten nach einem neuen Plan verlangen, da mir schlicht und einfach der Platz zum Eintragen weiterer Trainingstage fehlt.

Ich möchte euch ernsthaft darauf aufmerksam machen, dass sich in der FitnessindustrieTrainer bewegen, die wirklich wenig bis gar keine Ahnung von der Materie besitzen und dies oftmals nicht wirklich kontrolliert wird. Wendet euch an echte Profis, die euch wirklich helfen können und macht euch schlau darüber, ob sich das Fitnessabo bei eurem lokalen Fitnesscenter sich vom fachlichen Wissen welches weitergegeben wird überhaupt lohnt. Die grösste Gefahr sehe ich nämlich darin, dass man sich bei solchen Trainingsplänen ernsthaft verletzen kann..